News
ZE Zentrum für Entrepreneurship

Erster "PFH Science Slam" in Stade - Teilnehmer gesucht

Der "PFH Science Slam" wurde aufgrund der Entwicklungen in Zusammenhang mit dem Coronavirus auf den 10. September 2020 verschoben. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an noesler@pfh.de.

 

Team "PFH TRANSition"

Team für PFH TRANSition und Stades ersten Science Slam (v.l.): Marta Rottleuthner, Sophie Nösler und May-Britt Müller.

efre-foerderung

Wissenschaftliche Erkenntnisse kurz und knackig auf die Bühne bringen – darum geht es bei Stades erstem "PFH Science Slam" am 10. September in der Seminarturnhalle Stade. Ausgerichtet wird der Science Slam unter dem Titel "Bühne frei für die Wissenschaft" für die im Elbe-Weser-Raum ansässigen Schulen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen. Noch bis Ende März können sich Interessenten bewerben, um beim Science Slam auf der Bühne zu stehen.

 

Die Organisatoren des Wettbewerbs vom PFH Hansecampus Stade suchen dafür nicht nur Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, sondern auch Schüler und Studierende aus dem Elbe-Weser-Raum, die sich und ihr Projekt auf unterhaltsame Weise präsentieren möchten. Insgesamt sechs "Slammern" bietet die Bühne Platz. Sie haben jeweils zehn Minuten Zeit, ihr Publikum von sich und ihrem Projekt zu überzeugen, denn das Publikum bildet die Jury und kürt den Sieger.

 

 

Begeisterung für MINT wecken

Neben der Vermittlung von Wissen soll der Slam auch die Begeisterung für MINT-Fächer und das Interesse an einer naturwissenschaftlichen Ausbildung bei einem jungen Publikum wecken. Ganz nebenbei werben die Science Slammer auch für ihre Schule, ihre Hochschule oder ihr Unternehmen. Im Anschluss an den Wissenschafts-Wettstreit sollen Besucher die Chance haben, die teilnehmenden Bildungseinrichtungen und potentiellen Arbeitgeber näher kennen zu lernen.

 

 

Projekt "PFH TRANSition"

Der Science Slam ist eine Veranstaltung des PFH Hansecampus Stade im Rahmen des Hochschulprojekts PFH TRANSition. Ziel des Projekts unter der Leitung von Prof. Dr. Bernhard H. Vollmar ist es, Kooperationen zwischen Unternehmen, Hochschule und Forschungseinrichtungen im Elbe-Weser-Dreieck und darüber hinaus anzuregen und zu begleiten. Dafür finden unter anderem verschiedene Veranstaltungsformate in der Region statt. Das Projekt wird kofinanziert durch die EU und das Land Niedersachen im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Ansprechpartnerinnen sind die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen May-Britt Müller, Sophie Nösler und Marta Rottleuthner. Das jüngst komplettierte Team ist wie das Projekt PFH TRANSition am ZE Zentrum für Entrepreneurship der PFH angesiedelt.

 

Weitere Informationen zu PFH TRANSition finden Sie hier. Interessenten für den PFH Science Slam am 10. September wenden sich bitte an Sophie Nösler, Telefon: 04141/ 7967-121, E-Mail: noesler@pfh.de.